Klavierabend

Honggi Kim

Der 1991 geborene südkoreanische Pianist Honggi Kim wurde an der Yewon-Mittelschule und später an der Seoul Arts High School ausgebildet. Ab 2010 belegte er die Klavierklassen von Prof. Chong-Pil Lim und Prof. Eung-jung Shon an der National University of Art von Seoul. 2014 führte ihn sein Klavierstudium nach München, wo er in die Klasse von Prof. Arnulf von Arnim an der Hochschule für Musik und Theater eintrat. 2016 folgte er seinem Lehrer an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst nach Frankfurt am Main.

Honggi wurde mit Preisen bei zahlreichen gewichtigen internationalen Klavierwettbewerben ausgezeichnet; 2013 in Xiamen (3. Preis) und Tongyoung (1. Preis), 2014 in Genf (3. Preis). Im erfolgreichen Jahr 2017 drang er bis ins Semifinale der Van Cliburn International Piano Competition von Fort Worth und des ARD-Musikwettbewerbs von München vor. Im April 2018 erspielte er sich den 1. Preis und zwei Sonderpreise für Kammermusik und die beste Interpretation eines spanischen Werkes beim 60. Klavierwettbewerb von Jaen/Spanien, 2018 zählte er zu den Semifinalisten beim Concours Géza Anda in Zürich, wo ihm die Jury den Schumann-Preis verlieh. Der Gewinn des 3. Preises beim Concours International de Genève ermöglichte ihm 2016 eine ausgedehnte Konzert-Tournee nach Asien. Als Solist konzertierte er u.a. in Begleitung des Orchestre de la Suisse Romande, des Münchner Kammerorchesters, des Fort Worth Symphony Orchestra, des Musikkollegiums Winterthur und des Orchestre Le Phénix.

Auf dem Programm stehen Werke von Robert Schumann und Frédéric Chopin.